Quer durch Europa

 

Am 9. August 2014 fahren wir bei Regenwetter nach St. Peter Ording, besuchen das Eidersperrwerk, schauen von Ferne auf den Leuchtturm von Westerhever und  machen eine Grachtenfahrt im Holländerstädtchen Friedrichstadt...

Das Wetter zeigte sich wechselhaft mit Windstärke 6 und  kräftigen Regenschauern, immer wieder zogen dunkle Wolken auf - in Friedrichstadt schien dann wieder die Sonne...

Über St. Peter Ordnung  braute sich ein Unwetter zusammen. Die Reisegruppe "vergrub" sich in Restaurants , ich habe für 3,50 € einen Zutritt zum Stand erworben und wollte die Seebrücke erkunden - das Unwetter mit Sturm und Regen war schneller ran als gedacht...mit triefend nassen Hosen suchte ich einen Shop auf, kaufte eine neue Hose und zog diese auch gleich an. Allerdings war ich nicht die Einzige, die neue Hosen kaufte...

 

 

St. Peter Ording - hinter der letzten Häuserreihe im Bild rechts oben gelangt man zur Seebrücke

noch haben sich die Wolkenschleusen nicht geöffnet...

Wolken ziehen über die Nordsee mit Windstärken bis zu 50 km/Stunde und bringen starke Regenschauer mit... Blick auf St. Peter Ording

ob das Wetter hält?

 

die Möwen ahnen wohl das schlechte Wetter und suchen Schutz im flachen Wasser in den Dünen

die Reisegruppe suchte Zuflucht in Restaurants, ich traute mich für 3,50 € (Strandgebühr) auf die Seebrücke...

es braut sich was zusammen

 

Windstärke 6 (50 km/Stunde) peitschte den nassen Sand in alle Ritzen von Jacke und Hose und natürlich auch auf die Kamera

Blick in Richtung Tönning

Parkplatz am Eidersperrwerk

dunkle Wolken ziehen von See herauf - rechts im Bild der Parkplatz

Infotafel am Aufgang zum Sperrwerk

das Eidersperrwerk befindet sich an der Mündung Eider, die in die Nordsee fließt.

Blick vom Sperrwerk landwärts. Das Sperrwerk ist 4,9 km lang und liegt 8,5 m über NN

auf dem Sperrwerk

Zwei separate Reihen mit jeweils 5 Toren gewährleisten eine doppelte Deichsicherheit. Ein Tor ist 40 m lang

Möwenparadies

Infotafel

Küstenseeschwalben

ich hatte leider das 300er Objektiv nicht dabei...

... und musste mich mit Brennweite 85 mm begnügen

 

Blick vom Deich auf Westerhever

Wattenmeer und Salzwiesen prägen die Landschaft um Westerhever. Der Leuchtturm ist das Wahrzeichen des Ortes. Bei guter Sicht  ist das Leuchtfeuer nachts bis 50 km weit zu sehen

Westerhever liegt an der nordwestlichen Spitze der Insel Eiderstedt. Ich wäre ja gern zum Leuchtturm gelaufen, aber 4  km (hin und zurück) waren zeitlich nicht möglich - sehr schade

der Leuchtturm, eingebettet in eine Salzwiesenlandschaft, wurde 1906  auf Eichenpfählen mit Betonsockel errichtet und aus 608 miteinander verschraubten Eisenplatten montiert. Die beiden gleichgebauten Häuser  sind  eine Besonderheit

Schafe beweiden die Dämme

Salzwiesen

Schäfchen werden mit der Flasche gefüttert

bevor wir weiterfahren, wird meine Hose im Wind getrocknet...In St. Peter Ording hat mich das Unwetter erwischt - total durchnässt- fix eine neue Hose gekauft...(auch andere Gäste haben sich Hosen gekauft...)

 

Friedrichstadt wurde von den Holländern erbaut - auch "Klein Amsterdam" genannt - um 1621 wurden die ersten Häuser errichtet

einzige Remostrantenkirche außerhalb der Niederlande. Zwischen 1852 und 1854 wieder aufgebaut, nachdem schleswig-holst. Truppen die Kirche beschossen hatten

1637 errichtete Giebelhaus für den Händler Plaudanus

innen bestimmt auch so gemütlich, wie von außen anzuschauen

kleine Heuler schmücken die Straße

Schmuckelemente zieren das Haus und ebenso die geschwungene Freitreppe

die Häuser in der Stadt machen einen gepflegten Eindruck - hier schöne Giebelhäuser

 

wir fahren mit der Treeneprinzessin auf der Treene, die Friedrichstadt umschließt

private Boote schippern auf der Treene

kleine Klappbrücke über die Treene (wird zur Zeit restauriert)

für die Schiffsdurchfahrt werden die mittleren Brückenteile hochgeklappt

auf der Treene, die später in die Eider mündet

ein in die Jahre gekommener Segler...

der Segler ist bestimmt nicht mehr seetauglich...

dicht gedrängt

um 1636 entsteht ein Hafen von zentraler Bedeutung - wichtig für den internationalen Handel auf See

ohne "Kahn" geht wohl nichts...?

ein Boot sollte jeder Hausbesitzer sein eigen nennen...

so wohnt man in Friedrichstadt

Blumenschmuck am Bootsanleger

Einladung zum entspannen und träumen...

Fantasie muss man haben...

Friedrichstadt liegt auf einer künstlichen Insel. Die Treene speist die Kanäle und Hafenanlagen. Der Wasserspiegel wird immer auf gleichem Niveau gehalten, um die Schifffahrt auf den Grachten zu jeder Jahreszeit  zu ermöglichen

gepflegte Bürgerhäuser

auf der Treene

um 1773 errichtete Große Brücke aus Granitblöcken

über die Brücke wird gefahren und unten durch auch...

das schmalste Haus in Friedrichstadt ist 2,80 m breit

die ehemalige Münze

Friedrichstadt

 Friedrichstadt - das Holländer Städtchen ist immer einen Besuch wert

weiter  Chrysanthema  in Lahr