Quer durch Europa

 

 

 

Mit 15.000 Einwohnern ist Letterkenny die größte Stadt im irischen County Donegal. Übersetzt heißt Letterkenny "Berghang der Cannon Familie". Die Stadt wurde zu Beginn des 17. Jh. gegründet und  erhielt erst  um 1920 herum das Stadtrecht. Früher nutzte man diesen Ort als Marktplatz für die Bergbauern.  In Letterkenny machen wir keinen Stopp...

Landschaft im irischen County Donegal

 

Zwischen Londonderry und Letterkenny eröffnet sich dem Reisenden eine reizvolle, teilweise sehr karge irische Landschaft. Die Gehöfte liegen weit auseinander, auf den Wiesen weiden Schafe, Torf wird noch traditionell mit Hand gestochen, getrocknet und zum Heizen verwendet. Die Bewohner auf den Höfen sind nahezu Selbstversorger.  Die Grundstücke werden nicht eingefriedet, Natursteinmauern begrenzen lediglich die Weideflächen. Teilweise findet man 5000 Jahre alte Steinmauern. Heute beherrscht kaum noch jemand dieses Handwerk.


Einblicke in die Landschaft...

Gehöfte zwischen Londonderry und Letterkenny

Torf- und Moorlandschaft



die Gehöfte werden nicht eingezäunt...

...nur die Weideflächen

Torf - wird hier gestochen und getrocknet - Heizmaterial

Nachbarn sind oftmals eine Autostunde entfernt...

Friedhof  (Foto aus dem fahrenden Bus heraus...)

 irische Landschaft - typisch sind die Steinmauern

  karge irische Landschaft um Letterkenny

hier zeigt sich im wahrsten Sinne die "grüne Insel"


Video "Im Hafen von Killybegs"

Vergrößerung auf Bildschirmgröße (Video in Full HD)

- klick auf die 4 Pfeile im Video, zurück nochmals auf die 4 Pfeile im Kreis klicken - gilt für alle IE und FireFox

  oder

- klick mit re. Maus  in das Videobild,  und dann auf Vollbild, zurück mit Esc-Taste - gilt für Browser Edge

                     

 

Killybegs  ist eine wichtige Hafenstadt mit rd. 1.300  Einwohnern. Hier herrscht reger Betrieb, täglich liegen fast 60- 80 Boote vor Anker. Der Hafen ist eine natürliche Anlage. Die einzige Tourismusschule von Nordirland befindet sich in dieser Stadt. Geschmückte Straßen künden vom Fest des "Fischfangs" .

In Killybegs pulsiert das Leben rund um den Hafen- insbesondere zur "Hochtouristenzeit"

Killybegs

Geschmückte Straßen künden das Fischerfest an

"westernmäßig"

St. Mary of the Visitation Church, Killybegs 1844 - restauriert 2011-2012

Panoramafoto Kirchenschiff

im Hafen von Killybegs

 

 Donegal, eine kleine Stadt mit ca. 2300 Einwohnern. Obwohl die Stadt verwaltungspolitisch nicht von Bedeutung ist, besuchen doch zahlreiche Touristen diesen Ort. Der weltgrößte Teppichwebstuhl soll in Donegal stehen. Wir besuchen den Klostergarten in Donegal ... Das Kloster wurde 1474 von den Franziskanern gegründet - die Gemeinschaft besteht bis heute - das Kloster ist verfallen...

Donegal

 



so wohnt und lebt man in Donegal


Straße in Donegal


schicke Geschäfte - tolle Auslagen

pub old castle in Donegal

St. Patrick´s Church in Donegal Town

"Kirche und Kneipe gehören zusammen"

Donegal Castle  vom O’Donnell-Clan erbaut

 ...wegen Baufälligkeit geschlossen

wohin..?

 

die untergehende Sonne bringt das Kreuz zum Leuchten

Katholische Kirche  in Donegal / Eingang

 


Nationalmonument, ein Steinmuseum, ist die letzte Attraktion unserer Rundreise am 15.10.2014...


Steintor



Dieses Nationalmonument ist in der Obhut der Kommissare für öffentliche Arbeiten für den Staat nach den Bestimmungen der nationalen Denkmäler.

 Verletzungen oder Verleumdungen werden streng durch das Gesetz geahndet.

Besucher hängen Papiertücher an die Bäume


Klostergarten in Donegal

Eine Inschrift ist mit 2005 datiert...(Grabplatte rechts)


Das Kloster Donegal wurde von Aodh Rua O`Donell und seiner Mutter Nuala O`Conor 1474 als Haus der reformierten Franziskaner gegründet. Das Kloster liegt in der Nähe des Hafens, am Ufer der Donegal Bay.

1536 zerstörte ein Feuer große Teile des Klosters... Die Klostergemeinschaft besteht bis heute

Klostergarten...

Grabplatten

Gräber werden gepflegt und mit frischen Blumen bepflanzt

 Fragmente eines Klosters

Blick vom Klostergarten auf die Bucht von Donegal

Donegal Bay

 

weiter: Sligo, Westport, Eriff River