Quer durch Europa

 

Die Kylemore Abbey ist die älteste irische Benediktinerinnen Abtei. Die Nonnen mussten auf Befehl des Königs von Belgien nach Dublin umziehen und fanden nach weiteren Umzügen in dem 1665 gegründeten Kloster ihren Niederlass und gründeten ein  Mädchenpensionat, was in der Welt berühmt ist. Die Abtei, die gotische Kirche und der Garten wurden  restauriert.

 

sinnvoll: wer klettert wohl über den Zaun?

2010 musste die internationale Internatsschule geschlossen werden.

 Sieben Nonnen im Alter zwischen 60 und 80 Jahren, leben und arbeiten in der Abtei, die Mutter Oberin ist 92 Jahre alt. Sie unterrichten, geben Musikunterricht, bewirtschaften eine eigene Farm und stellen handgemachte landwirtschaftliche Produkte her, die sie verkaufen. Die Nonnen betreiben auch eine kleine Schokolaterie.

Das Schloss wurde von Mitchell und Margret Henry in den Jahren 1867 bis  1871 erbaut. Wir haben eine rührende Geschichte über das Ehepaar erfahren... Mitchell Henry, Doktor, Großindustrieller, Politiker und Pionier  baute in der Wildnis ein Schloss aus Liebe zu seiner Frau. Er setzte sich für viele Verbesserungen für die irische Bevölkerung ein, errichtete auf dem Gelände eine Schule für die Kinder seiner Pächter, reduzierte die Miete in schweren Zeiten. Er versorgte das Schloss mit Elektrizität aus Wasserkraft. Sein Sohn rief eine eigene Feuerwehr ins Leben. Einmal brannte es - in der Feuerwache.

hier beginnt der Rundgang: rechts zur Parklandschaft am See links zum ummauerten Garten

"in Anlehnung an einen starken Baum"

Heute kümmert sich die "Kylemore Tourism Ltd." um die Leitung und Pflege des Anwesens.

Kylemore Abbey, malerisch zwischen bewaldeten Berghängen und dem Ufer des Lough Pollacappul gelegen, ist das am meisten fotografierte Objekt Nordirlands...

 

Das Anwesen (405 ha) im Herzen der Provinz Connemara muss man besuchen, wenn man eine Irland-Rundreise unternimmt...

 

Kylemore Abby - wohl das schönste Schloss Nordirlands

ein Märchenschloss inmitten der Berge

klick auf das Bild zur Vergrößerung

englische Romantik einer vergangenen Epoche

immer wieder ein traumhafter Anblick

Rundgang auf dem Weg der wasserabgewandten Seite des Schlosses (besser gesagt, hinten herum...)

das Schloss, umgeben von einem weitläufigen Park

Palmen haben sich an die milden Winter angepasst

Blick auf die Berge des Nationalpark Connemare

Blick auf den Nationalpark Connemare

Connemare Nationalpark, links im Bild zieht sich der Schlosspark entlang

 

der Lough Pollacappul, eingebettet in die kahlen Berge des Nationalpark Connemare

alte, verwachsene Bäume im Park des Schlosses

im Schlosspark


im Schlosspark

im Schlosspark

zwischen See und Schlosspark

Aus Zeitgründen war es mir nicht möglich den berühmten Walled Garden (ummauerter Garten) anzuschauen. In Galway übernachten wir - mit einem herrlichen Sonnenuntergang am Meer endet ein erlebnisreicher Tag

 

Wanderweg am See entlang zur Kirche und Mausoleum

in the park

for guests (Gäste sind jederzeit Willkommen)

erholsame Stille im Schlosspark

 

Parklandschaft

gotische Kirche im Park

ein paar Gehminuten hinter der Kirche steht das kleine Mausoleum

auch die Kirche hat Henry Mitchell aus Liebe zu seiner Frau bauen lassen

Mausoleum für Henry und Margret Mitchell

 

man möchte bleiben -leider, die Zeit hat keine Zeit...

auf dem Weg nach Galway zum Hotel

Nachbarn in der Einsamkeit...

Häuschen in Galway - die rote Tür signalisiert "komm herein". Die Iren sind sehr gastfreundlich

Galway - ein Tag neigt sich zur Ruh´

 

weiter:  Athlone