Quer durch Europa

 

25.09. Olsztyn (Allenstein)


von dieser Stelle aus betritt man die Altstadt von Olsztyn: durch das Hohe Tor (Wysoka Brama)

Stadtplan

Olsztyn hieß einst Allenstein.

  • Erste urkundliche Erwähnung 1348.
  • Stadtrecht in 1353
  • Olsztyn ist eine aufstrebende Stadt mit fast 180.000 Einwohner
  • Für Urlauber und Touristen ist alles vorhanden, was man sich wünscht
  • die Stadt boomt, zieht Menschen an, denn hier gibt es Arbeitsplätze
  • in 1999 wurden die 3 Hochschulen zur ermländisch-masurischen Universität vereinigt. Mehr als 30.000 Studenten sind eingeschrieben
  • am Stadtrand wachsen die Wohngebiete, die umliegenden Dörfer werden "vereinnahmt"
  • Olsztyn ist ein Zentrum für Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Touristik (u.a.mit einem Planetarium mit astronomischen Observatorium) 


Ein kleines Juwel von Olsztyn ist das frisch restaurierte Altstadtzentrum. Durch das einzige vorhandene gotische Stadttor gelangt man in die Altstadt - ein mittelalterelich geschlossenes Ensemble.

Blick auf das restaurierte Rathaus

 modernes Olsztyn

  Hohe Tor - Überbleibsel der abgebrochenen Stadtmauer

ul. Staromiejska - die Prachtstraße

 am Markt: schöne Giebelhäuser mit Laubengängen 

alter Marktplatz/ ul. Stare Miasto mit Blick auf die Jakobikirche/Kosciol Sw. Jakuba, errichtet im 14. Jh., Turm im 16. Jh. erneuert.

die Stadt erwacht - noch sind die Straßenrestaurants nicht besucht 

reich verziert



Gegen 10 Uhr besichtigen wir die Altstadt von Olsztyn. Das geschäftige Treiben beginnt so langsam - wir konnten einen sehr entspannten Spaziergang unternehmen und ohne "Anstehen" Souveniers für die Angehörigen kaufen...

eine Berliner Drehorgel in Olsztyn

Holzkunst

Olsztyn ist auch die Kopernikusstadt - Kopernikusdenkmal vor dem Olsztyner Schloss (der Deutsche Ritterorden begann mit dem Bau 1348). Der berühmteste Bewohner des Schlosses war Kopernikus

"...die Erde dreht sich um die Sonne" - Kopernikus hat mit dieser Feststellung ein neues Zeitalter "eingeläutet".

Schloßpark mit dem Flüsschen Lyna/Alle (daher hat die Stadt den namen Allenstein erhalten)

Amphitheater "Czeslaw Niemen" am Festungsgraben der  Burg





Gotische Burg, 1353-1360 erbaut, ist eine prachtvolle Sehenswürdigkeit vom Ermland u. Masuren. Heute beherbert die Burg das Museum für Ermeland/Masuren.

Die Burg (Nordflügel) war Sitz des Verwalters der Güter des Ermländischen Kapitels. Von Anfang an erfüllte die Burg ein Wehrfunktion. 1772 übernahm das Königreich Preußen die Festung.

Das Flüsschen Lyna durchfließt den Stdtpark

moderne Neubauten im Hintergrund (li. steht unser Bus)


Nach unserem Stadtrungang durch Allenstein fahren wir zum Hotel Palac Biedrusko, wo wir zum Abschiedsessen am Lagerfreuer erwartet werden...

Blick vom Schloss-Hotel in den weitläufigen Park

Einige Bildimpressionen vom Abschiesessen - es war reichlich angerichtet, warme und kalte Speisen und Getränke, ein Gläschen Glühwein machte mich schläfrig und "trieb" mich ins Hotelzimmer...


Rückreise 26.09. -> Frühstück um 6:30 Uhr  -> Abfahrt 8:10 Uhr Richtung Poznan -> Stadtrundgang in Poznan 8:30 Uhr -> gegen 12:00 Uhr Besichtigung der größten Jesus-Statur in Swiebodzin (Schwiebus)


  nächste Seite: Poznan