Quer durch Europa

 

der Gardasee in Italien

 

Zum Saisonauftakt unseres Reisejahres 2015  ist Männe  im März nach Italien an den Gardasee gefahren...  eine Kurzreise mit vielen schönen Eindrücken und fotografischen Mitbringsel...

 

 

Wappen von Limone

Anreise  nach Limone sul Garda, einem kleinen Ort am Westufer des Gardasees (in der Lombardei). In dem einstigen Fischerdorf leben heute ca. 1200 Menschen.  Für die zahlreichen Touristen wurden zahlreiche Hotels gebaut sowie Ferienwohnungen zur Verfügung gestellt. 

 

Der Name Limone leitet sich wohl aus dem keltischen Wort limo (Ulme) ab. In anderen Schriften liest man, dass Limone  so viel wie Grenze (limes) bedeutet. Jedenfalls ist der Name der Stadt nicht auf die Limone (Frucht) zurückzuführen.  Die Limone ist aber das Markenzeichen der kleinen Stadt. 

 

Willkommen in Limone sul Garda

 

Hotelanlagen in Limone sul Garda

Limone sul Garda soll ca. 600 v. Chr. durch keltische Stämme besiedelt worden sein. Heute kann man noch Pfahlbauten aus der Bronzezeit bewundern. 

 warten auf die sonnenhungrigen Touristen

links unten  im Bild ist der Eingang zum Supermarkt zu sehen, die Geschäfte befinden sich unter der Stadt

Supermarkt unterirdisch

Hotelanlage - begrünte Dächer

auch  die asphaltierten Gehwege sind grün gestrichen

Blick vom Hotel auf den Gardasee

Hotel

Palmen wohin man schaut

Innenhof eines Hotels

Palmen mit großen herabhängenden Blütenrispen

blühende Palmen

Zitronen oder Limonen ?

Pfarrkirche zum Hl. Benedikt in Limone (1691 auf den Resten einer römischen Basilika erbaut. Hier befindet sich auch der Sitz des ältesten Datenarchivs von Limone. Der Glockenturm wurde in 2006/07 restauriert.

 

 

Bummel durch Garda

 Die Touristensaison hat noch nicht begonnen...  Gartenlokale sind bereit.  Bis zu 10.000 Touristen  besuchen täglich den kleinen Ort in einer herrlichen Naturlandschaft mit mildem Klima...

 

Die Geschichte des Ortes Garda geht bis in das 5. Jh. zurück, Pfahlbauten zeugen von einer sehr frühen Besiedelung. Der König der Goten soll auf einem Felsplateau eine Burg errichtet haben, die Kaiser Barbarossa nicht einnehmen konnte. Die Burg wurde im 16. Jh. zerstört.

Garda hat eine  lange Geschichte... der besondere Charakter ist begründet in der attraktiven Altstadt mit einer schönen Uferpromenade.

 obwohl die  Sonne schien, luden die Temepraturen von...

 ...ca. 15 Grad Celsius nicht zum Verweilen ein

speziell geschnittene Platanen


ich bin mir nicht sicher, ob die Bezeichnung der Felsformation korrekt ist

Limone sul Garda mit Blick auf Pietra di Bismantova, eine auffällige Felsformation (Höhe 1047 m)

in Garda

Supermarkt in Garda

hier gibt es alles was man benötigt oder auch nicht

In Limone sul Garda gibt es zwei Häfen:

Porto Vecchio und Porto Nuovo.

Spaziergang in Garda

am Hafen

gepflege Anlage in Garda

kleine Hafenanlage

Der Gardasee  wurde durch einen Gletscher der vergangenen Eiszeit geformt. Lage: Zwischen den Aplen im Norden und der Po-Ebene im Süden. Erste Besiedlungen sollen bis in die Zeit 2000 v. Chr. zurückgehen.

Der See ist 51 km lang und 17 km breit. Maximale Tiefe: 346 m. Fläche: 3556 km²

der Gardasee  

 

 im Park von Limone sul Garda (parco pubblico)

 

 die Villa Boghi im großen Park von Limone. Die Villa, die Anfang des 20. Jh. gebaut wurde, ist seit 2004 Sitz der Gemeindeverwaltung (re. im Bild die Büste des Missionars)

 Daniele Comboni - gebürtig in Limone - Missionar in Afrika

Eingang zum Park (rechts)

Orangenbäume am Straßenrand

 Orangenbäumchen  wachsen gut, die Winter sind mild - höchstens -3°C und die Sommer sehr warm 

Wasseranschluss in der Kommune Limone sul Garda

Orangenbäume

Parkanlagen

Kakteen

Palmen

die Leuchten der Straßenlaternen sehen Limonen ähnlich!

in diesem Hotel hat  Männe  übernachtet

 

Blick auf den Gardasee

 

Sirmione auf der Halbinsel

 

Sirmione ist ein kleiner italienischer Ort mit rd. 8000 Einwohner, gelegen auf einer Halbinsel am südlichen Ufer des Gardasees. Der äußerste Landzipfel hat die Form eines Dreiecks mit 1250 m Länge und 750 m Breite, bestehend aus drei Hügeln. Die Geschichte der Halbinsel geht bis in die Steinzeit zurück... Im 17. Jh. v. Chr. entstanden Ansiedlungen auf Pfahlbauten. Einst war das Südufer des Gardasees mit dichtem Wald bewachsen - heute prägen Olivenbäume das Bild.

Altstadt Sirmione: Ruhige Plätze, verwinkelte Gassen, bunte Häuser und Orangenbäume am Straßenrand...  Über eine Brücke gelangt man von der Altstadt zu einer wunderschönen Wasserburg. 

 

 In der Altstadt von Sirmione

mit Regenschirm durch die Altstadt

Orangenbäumchen in den Straßen

am Hafen

Hafenidylle

Plastik - Schildkröte, der Kopf wurde bereits abgeschlagen

Keramikwerkstatt mit Verkauf

Weinpresse

in einen privaten Garten geschaut

Platanen (Stummelschnitt)

Platanen in der Altstadt

Platane durch die Mauer gewachsen

die Platane wird gepflegt, damit sie nicht abbricht

in der Altstadt

Gebäude aus längst vergangener Zeit

Wassergraben in der Altstadt

 

Die Wasserburg

die mittelalterliche Wasserburg  aus dem 13. Jh. ist eine der schönsten Burgen am Gardasee, sie ist reich verziert mit Ecktürmen und dicken Befestigungsmauern rund um die Burg.  Nur über eine Zugbrücke gelangt man in die Wehranlage. Durch Schießscharten war der Ortszugang gut einsehbar - ein gründlich durchdachtes Verteidigungssystem mittelalterlicher Wasserfestungen.

 

über die Brücke gelangt man auf die Burg

die Burg, umgeben von tiefen Wassergräben - der Mittelturm ist 47 m hoch

Blick auf die Wasserburg

auf Fels gebaut

Zugbrücke

Wassergraben schottet die Burg ab

hier endet der Rundgang durch die Altstadt Sirmione auf der Landzunge am Gardasee

 

Ausflug nach Bergamo

Bergamo ist eine italienische Stadt in der Region Lombardei mit 118 Tausend Einwohner. Die alte Oberstadt liegt auf einem 380 m hohen Hügel, einem Ausläufer der Alpen.

Der Ort Bergamo, so habe ich gelesen, wurde von den Römern 196 v. Chr. erobert -    Machtkämpfe einflussreicher Familien, Kriege, Plünderungen und Brände führten die Stadt in wechselvolle Geschichte. Franzosen, Spanier, Österreicher kämpften um die Eroberung Bergamos... 1859 wurde Bergamo Provinzhauptstadt des Königreiches Italien und später des Staates Italien. In Bergamo gibt es ein Humanistisches Gymnasium, eine Universität (1960 gegründet) sowie eine große Stadtbibliothek.

 

Blick auf Bergamo mit seinen Burgen, Schlössern und Kathedralen

 

Bergamo

In einer Bauverordnung war festgelegt, dass jeder Bewohner der Unterstadt  ungestört auf die     obere Stadt (Bergamo Alta)  blicken kann...   Die Altstadt, umgeben von einer Stadtmauer aus dem 16. Jh., steht heute unter Denkmalschutz.

 

Impressionen aus Bergamo

früh am Morgen  ein Blick aus dem Hotelfenster

Ausblick auf den Gardasee (auf dem Weg nach Bergamo)

Torre Civica - Der Uhrenturm (venezianischer Baustil) in der Oberstadt - der Turm ist 52 m hoch

Cittadella

vor der Basilika das Baptisterium mit dem Taufbecken - kein Ungetaufter durfte die Basilika betreten

Basilika von Bergamo "Santa Maria Maggiore"

   Eingang zur Basilika reich verziert mit verschiedenen Ornamenten

 in 1137 begann man mit dem Bau der Basilika, der unvollendet blieb...

in der Oberstadt (Altstadt)

 so wohnt man in Bergamo

Waschanlage - in den Becken wurde früher die Wäsche gewaschen

"Bahnhof" für die Standseilbahn

Wehranlage  erbaut 1331-1336. Nach 1927 Ort der Erinnerung mit historischen Sammlungen aus der Zeit der beiden Weltkriege

Wehranlage auf dem Rocca di Bergamo (Felsen von Bergamo) befindet sich im oberen Teil  der Stadt

Blick von der Burg auf das Alpen-Panorama und die Unterstadt

historische Kriegsgeräte auf der Burg

besonders gängiger Panzer 

 Weg zur unteren Stadt

kleine Gasse (li. im Bild)  in der Altstadt

seit Ende des 19. Jh. verbindet eine Standseilbahn die untere (Citta Bassa) mit der oberen Stadt (Hochstadt)

Freigehege in Bergamo

Weinverkostung mit speziellen Wurst- und Käsesorten

 

 

 Bergamo - umgeben von einer bezaubernd schönen Landschaft

 

 Rückreise

Rückreise am 29. März 2015 - 08:07 Uhr steht die Sonne schon ziemlich hoch über Limone sul Garda

in der Ebene  wird Wein angebaut

Monte Baldo - weitläufiger Gebirgszug der südlichen Kalkalpen

Der Monte Baldo  ca. 30 Kilometer langer Bergrücken, der zum Gebirgszug der Gardaseeberge zählt.

Gardasee Bahn

schöner Blick auf die Berge

ein Kirchlein am Berg

Schloss oder Wohnhaus ?

 

 ein letzter Blick

 

  

 

weiter: Seiser Alm